Gitterzaun oder Maschendrahtzaun

padlock-474089_640(2)So vielfältig wie die Natur und die Mentalität der Menschen, so vielfältig auch ihre Zäune. Typische Beispiele sind der allseits bekannte und beliebte Maschendrahtzaun, der Hanichlzaun mit zugespitzten Holzstangen oder der Staketenzaun als Vorgartenzaun.

Dann der Ringzaun, der Schrank- oder Schrägzaun, der Speltenzaun, der waagerechte Flechtzaun, der senkrechte Flechtzaun. Schließlich der Betonzaun mit Flechtwerkoptik, der Bretter-Weidezaun, der Wildzaun und der Holzzaun im alpinen Bereich, der Zaun aus Weiden und schließlich im Freizeitbereich der Ballfänger-Zaun. Am Beginn des Zaunes stand der Flechtzaun und der Staketenzaun. Die gibt es auch noch in unseren Tagen auf manchen Bauernhöfen.

In jeder Region, jedem Land, auf jedem Kontinent gibt es wohl individuelle Zaunelemente. Denken wir an die Zeiten des Wilden Westens in den USA, wo es in blutigen Kämpfen um abgezäuntes Weideland ging. Angeblich waren die Engländer die ersten, die ihre Grundstücke einzäunten. Es gibt jedoch auch Methoden, die ohne Gitterzaun oder Maschendrahtzaun, Palisadenzaun, Doppelstabmattenzaun und Stacheldraht auskommen.

In Irland sind die Grundstücke mit Trockenmauern voneinander getrennt, woanders sind es Hecken oder auch Wassergräben. In Schleswig-Holstein finden sich beispielsweise Windschutzhecken auf kleinen Wällen. Sie sorgen für ein ausgezeichnetes Mikroklima. In aller Regel verwenden die Menschen, wenn sie Hecken als Begrenzungen verwenden, strauchig wachsende Laubbäume.

Kein Zaun

Es existieren sogar in der Bundesrepublik Orte, die auf Zaunelemente ganz und gar gewollt verzichten. Die Bewohner der kleinen Ostseeinsel Hiddensee beispielsweise sind mächtig stolz darauf, auf ihrem Eiland keinen einzigen Zaun aufgestellt zu haben. Eine umgesetzte Einsicht, denn Zäune sind nicht nur Schutz und Abgrenzung, sondern einmal von der anderen Seite her betrachtet, auch ein Hindernis.

Man blicke nur auf die Situation in Mexiko, an der Grenze zu den USA. Oft ist ein rein mechanischer Zaun, auch wenn er vielleicht Hochspannung enthält oder ein Stacheldrahtzaun mit eingebauter Signalanlage ist, nicht genügend. Dann werden zusätzlich Patrouillen und auch Hunde eingesetzt, um den Zaun zu schützen.

Noch mehr vom Zaun

Zäune, vornehmlich Bauzäune können als Werbeträger benutzt werden. Doch sie dienen vielmehr einer kleinbürgerlichen Spießigkeit, wie Kritiker gerne postulieren. Der Zaun, sei, gemeinsam mit dem Gartenzwerg, ein Symbol für kleinkariertes Besitzdenken und Rechthaberei. Streit um Zäune beschäftigen die deutsche Justiz am laufenden Band. Andere wiederum gilt der Gartenzaun als Symbol für häusliche Harmonie und gutbürgerlicher Harmonie.